Die folgenden Bilder entstanden im August 2005 während einer kurzen Reise in Sachsen-Anhalt entlang der Elbe. In unserem Interesse stand zunächst die Elb- und Havellandschaft um Havelberg herum. Eine Erkundung des Domes, den wir bisher noch nicht kannten, war nicht explizit eingeplant. Angesichts der beeindruckenden Dimensionen dieses Bauwerks oberhalb der Stadt entschlossen wir uns kurzerhand zu einer Besichtigung. Dabei entstanden die Fotos, ganz vom Auge geleitet und nicht von bau- und kirchengeschichtlichen Kenntnissen. Interesse an letzteren entstand erst im Nachhinein bei der Nachbereitung unserer Reise.


Die Innenaufnahmen sind improvisiert, da uns Stative fehlten, die wegen längerer Belichtungszeiten in Innenräumen nötig sind. Auf störende Blitzbeleuchtung haben wir bewusst verzichtet.

Havelberg ist mehr als 1050 Jahre alt. Im Jahre 948 gründete Otto I. das Bistum Havelberg als erstes Bistum im slawischen Gebiet östlich der Elbe. Kurz darauf wurde unter Bischof Anselm von Havelberg mit dem Bau des Domes begonnen, der zunächst als dreischiffige romanische Pfeilerbasilika errichtet wurde. Im Jahre 1170 fand die Domweihe statt. Nach einem Brand im Jahre 1279 wurde der Hauptchor des Gebäudes gotisch umgestaltet. Das neoromanische Glockengeschoss auf dem Westwerk wurde erst 1907 aufgesetzt. Seit der Reformation ist der Dom evangelisch.

Im Inneren des Domes ist eine wertvolle Ausstattung zu finden. Dazu gehören unter anderem Grisailleornamentfenster, eine Triumphkreuzgruppe, drei Sandsteinleuchter und ein Chorgestühl aus Eichenholz aus der Zeit um 1300. Die im Lettner stehende Chorschranke mit Reliefdarstellungen aus dem Leben Jesu datiert ebenso wie die Buntglasfenster aus dem 15. Jahrhundert. Kanzel und Hochaltar wurden um 1700 ergänzt.

Der Dom zu Havelberg ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten entlang der Straße der Romanik.

Hier geht es zu unseren Fotos