weites Feld

Viel gibt es zu entdecken, wenn man zum Beispiel auf einer einfachen Radtour in die nähere Umgebung den Modus der gedankenbesetzen, also irgendwie zerstreuten (Nicht-)Wahrnehmung verläßt und im Modus der Achtsamkeit einmal den Blick zur Seite schweifen läßt.

Das Naturschutzgebiet „Boissower See“ liegt inmitten des „Biosphärenreservats Schaalsee“.  Von dem Ort Boissow aus kann man längs eines kleinen Pfades unter hohem Baumwuchs direkt am östlichen Ufer des Sees entlang wandern und erreicht dann schließlich den „Neuenkirchener See“, welcher ebenfalls als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Da der Pfad nahe am Wasser entlang führt, kann man immer wieder mal einen freien Ausblick auf den See genießen.

Die vorliegenden Fotos entstanden am 20. Oktober 2006 zwischen ca. 16.40 und 17.20 Uhr, nachdem wir auf der Durchreise Murnau erreicht und uns unverzüglich an das Ufer des Staffelsees begeben hatten.

Beim Spaziergang in der Natur ist man manchmal von der Wirkung elementarer Einfachheit so begeistert, dass man innehält, um sich in stiller Betrachtung darin zu vertiefen.
Das gilt besonders für jene Momente, die aus einem Zusammenspiel von Sonnenstand, Wolkenbildung und Lichtwirkung entstehen und deren Dauer zeitlich eng begrenzt ist.

Ein Aufenthalt an der Unterelbe, zum Beispiel in Brokdorf, lädt zu Spazier-gängen, Nordic Walking oder ausgedehnten Radtouren ein. Befestigte Uferwege am Fuße des Deiches gewähren fortwährend einen Überblick über das Kommen und Gehen der großen und kleinen Schiffe auf der Unterelbe und auf die Veränderungen am Ufer, welche der Wechsel von Ebbe und Flut  hervorruft. Ausgedehnte Flächen von Schilf und große Gruppen üppig grüner Weiden im Deichvorland verdecken gut die Tristesse der Deichbefestigungsanlagen.